Berichte

Vorbereitung für den Bundeswettbewerb 2019

Ungeschlagener Kreismeister seit 20 Jahren, vierfacher Bezirksmeister, dreifacher Landesmeister, zweimaliger Deutscher Vizemeister und einmal sogar Deutscher Meister. Das ist die Bilanz der Jugendfeuerwehr Tirschenreuth beim Bundeswettbewerb aller Deutschen Jugendfeuerwehren- und das sind immerhin etwa 18.300 in der gesamten Republik!

Langjähriger Trainer der Tirschenreuther Wettkampfgruppe ist Ehrenjugendwart Frank Altenhofen. Er selbst war fast 25 Jahre Jugendwart der Kreisstadtwehr, hat aber vor ein paar Jahren für ein verjüngtes Betreuerteam Platz gemacht und konzentriert sich seitdem auf das Training für den alle 2 Jahre stattfindenden Bundeswettbewerb, wo man natürlich auch dieses Mal wieder ganz vorne mit dabei sein will.

Heuer,  am 11. Mai beginnt der Wettkampf erneut, dieses Mal mit dem Kreisentscheid in Kemnath. Altenhofen und „seine“ Gruppe, bestehend aus 11 Jungs und Mädels sind bereits seit Oktober voll im Training. Alles natürlich neben den eigentlichen Übungen für die Ausbildung für den Feuerwehrdienst, dieser soll und darf natürlich nicht auf der Strecke bleiben. Die Übungen sind in der Anfangszeit wöchentlich bei jedem Wetter. Wenn es regnet, wird eben nur in der Fahrzeughalle trainiert. Aber sobald es das Wetter zulässt, geht die gesamte Gruppe auf die Übungswiese oder den Sportplatz , entweder für den sogenannten A-Teil, einem Löschaufbau, oder für den B-Teil, einem 400m Staffellauf, gespickt mit 5 Feuerwehrrelevanten Aufgaben.

Besonders wichtig für den Erfolg ist neben einer gehörigen Portion Ehrgeiz gewiss auch der in der Feuerwehr so wichtige Zusammenhalt und Teamgeist, der bei Wettkämpfen immer mit dem schon berüchtigten Schlachtruf „Wenn nicht jetzt, wann dann – wenn nicht wir, wer sonst – es wird Zeit, kommt wir nehmen das Glück in die Hand“ immer lautstark untermauert wird.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen